Bildung für alle von Anfang an.

yrke - Modellprojekt Berufsorientierung

yrke » Projekt

Projekt

YRKE - Modellprojekt zur Weiterbildung von pädagogischem Fachpersonal im Bereich der Berufs- und Studienorientierung in Sachsen-Anhalt

ProjektUm die Schülerinnen und Schüler ausreichend auf ihren bevorstehenden Einstieg in den Arbeitsmarkt vorzubereiten bzw. über mögliche Ausbildungsberufe aufzuklären, bedarf es einer langfristigen individuellen Beratung und Begleitung und demzufolge einer Berufsorientierung, die rechtzeitig ansetzt und dazu führt, dass die Jugendlichen bereits frühzeitig ihre Potenziale erkennen und zu nutzen lernen, um einen für sie passenden Arbeitsplatz zu finden. Die Lehrerinnen und Lehrer spielen bei der frühzeitigen Berufsorientierung ihrer Schützlinge entsprechend eine wichtige Rolle, um ihnen Perspektiven aufzuzeigen und sie für das Thema individuell  zu sensibilisieren.

 

Um SchülerInnen den Einstieg in die Arbeitswelt und ihre Orientierung am Arbeitsmarkt zu erleichtern, strebt das Modellprojekt YRKE (deutsch: Beruf) eine Weiterbildung von pädagogischem Fachpersonal im Bereich der Berufs- und Studienorientierung in Sachen-Anhalt an.

 

Dazu wurden bereits in der Zeit von August 2014 bis August 2016 Sekundar- und Gemeinschaftsschulen sowie Gesamtschulen in Sachsen-Anhalt erfolgreich und nachhaltig mit unserem Qualifizierungsangebot in ihrer schulischen Entwicklung im Hinblick auf das Thema Berufsorientierung unterstützt. Gemeinsam wurden dabei bereits eingeschlagene Wege gezielt erweitert, Schnittstellen zu anderen Maßnahmen eruiert sowie neue Ideen entwickelt und erfolgreich an den Schulen etabliert.

 

Von Mitte August 2016 bis Mitte Februar 2018 sollen nun aufbauend auf den bereits gesammelten Erfahrungen Gymnasien im Land durch unser Weiterbildungsangebot unterstützt werden.

Der innovative Charakter des Projektes

Der innovative Charakter des Modellprojektes zeichnet sich hierbei speziell in der Berücksichtigung der Lehrenden aller Klassenstufen und aller Fachbereiche aus, um eine langfristige Betreuung zu garantieren. Die berufsbegleitende Weiterbildung der Lehrer und Lehrerinnen im Bereich Berufs- und Studienorientierung soll alle Lehrenden gleichermaßen ansprechen, um eine optimale Begleitung der SchülerInnen zu garantieren. Hierbei soll den SchülerInnen eine über die einzelnen Schuljahre konstante und auf den Schüler bzw. die Schülerin individualisierte Betreuung ermöglicht werden. Dadurch kann die Berufs- und Studienorientierung schon in den unteren Klassenstufen eingeführt und daran anknüpfend durchgängig in den folgenden Klassenstufen thematisiert werden. Dies führt langfristig dazu, dass die SchülerInnen sich schon früh mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen und sich nicht erst im letzten Schuljahr Gedanken über ihre künftige Berufslaufbahn machen. Denn im letzten Schuljahr rauben Prüfungsdruck und zeitliche Engpässe den SchülerInnen viel Kraft und dies kann unter anderem zu überstürzten oder undurchdachten Berufswahlen führen, die ggf. Ausbildungsabbrüche und Perspektivlosigkeit nach sich ziehen.

Weiterbildung zur Berufs- und Studienorientierung

Anknüpfend an die Bedarfe der Schulen wird im Rahmen unserer für Sie kostenfreien Weiterbildungsreihe das Thema "Berufsorientierung" eingehend behandelt. Dabei wird in der Weiterbildung für Gymnasien das Thema „Studienorientierung“ miteinbezogen und unter dem Begriff „Berufsorientierung“ stets mitgedacht. Es werden Methoden und Instrumente zur Durchführung vermittelt und Handlungsoptionen aufgezeigt. Der Start der zweiten Fortbildungsreihe erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2017. Sie setzt sich zum einen aus drei obligatorischen Workshops zur Schulkonzeptentwicklung und vier frei wählbaren Workshops zusammen. So erhalten Sie zum einen die Gelegenheit, ein individualisiertes Schulkonzept für Ihre Schule zu erarbeiten und haben zum anderen die Möglichkeit mittels verschiedener Einzelbausteine das Spektrum der Berufs- und Studienorientierung an Ihrer Schule zu erweitern. Hierzu zählen u.a. Workshops zu den Themen „Schule, Ausbildung, Studium – Wege nach der Schule“, „Elternarbeit“ und „Persönlichkeitscoaching“. Es handelt sich jeweils um Tagesveranstaltungen, die in der unterrichtsfreien Zeit durchgeführt werden. Die Weiterbildungsreihe ist vom LISA anerkannt und hat eine reguläre Fortbildungsnummer erhalten. Weiterführende Informationen finden Sie hier

 

Vom Beginn der Teilnahme bis hin zum Projektende begleiten wir die Schulen individuell und zielgerichtet bei der Umsetzung einzelner Schritte im Bereich der Berufsorientierung und stehen bei Fragen stets als Ansprechpartner zur Verfügung.

Vorteile auf einen Blick:

  • bedarfsorientierte Unterstützung der Schule im Bereich der Berufsorientierung
  • kostenfreie Teilnahme des pädagogischen Fachpersonals an unserem Weiterbildungsprogramm
  • begleitende Unterstützung bei der (Weiter-)Entwicklung eines individuellen Schulkonzepts
  • individuelle Beratung und persönliche Begleitung bei der Umsetzung des Themas Berufsorientierung an der Schule

Erfolgreich abgeschlossener Projektdurchlauf an Sekundar- und Gemeinschaftsschulen sowie Gesamtschulen

In der ersten zweijährigen Projektlaufzeit wurden im Projekt YRKE insgesamt 9 Schulen fortgebildet und betreut. Die angebotene Fortbildungsreihe gliederte sich dabei in zwei Themenbereiche: den Baustein A zur Schulkonzeptentwicklung, welcher drei obligatorische Workshops umfasste sowie den Baustein B, der sich aus Ergänzungsmodulen zu verschiedenen Themen zusammensetzte. Weiterführende Informationen finden Sie hier

 

Zudem wurde in der ersten Projektlaufzeit eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Otto-von-Guericke-Universität aufgebaut. Diese Umfasste unter anderem auch die Gestaltung und Durchführung von Seminaren und soll in der Fortsetzung des Projektes weiter ausgebaut werden. Hier werden im Sinne der Nachhaltigkeit die Erfahrungen aus der Weiterbildung an die Universität transferiert. Somit können die angehenden Lehrerinnen und Lehrer optimal auf die Erwartungen und Aufgaben im Bereich der Berufsorientierung in ihrer zukünftigen Schule vorbereitet werden.

Ansprechpartner

Bettina Bochenski

Tel: 0391 - 62349-75
E-Mail: Kontaktadresse

Stephanie Klemm

Tel: 0391 - 62349-74
E-Mail: Kontaktadresse